Rückblick

Podiumsdiskussion: Siedlungsentwicklung – Ist Nottuln auf dem richtigen Weg?

Montag, 18.05.2015, 19:30 Uhr
Alte Amtmannei, Nottuln

Angeregt durch aktuelle Diskussionen in der Bevölkerung, z.B. Bürgerinitiativen die sich im Bereich Verkehr und Baugebiete positionieren, hat der Schlaun Cirkel Nottuln eine breit aufgestellte Expertenrunde zur Podiumsdiskussion zum Thema Siedlungsentwicklung geladen.
>> Mehr Infos dazu auch hier

In einer Diskussionsrunde am 18. Mai 2015 ab 19.30 Uhr in der Alte Amtmannei, Stiftstraße 15, soll mit fachlich kompetenten Gästen über Verkehr, Bau- und Gewerbegebiete in Nottuln diskutiert werden. Das Podium wird versuchen zu beantworten, ob Nottuln auf dem richtigen Weg der innerstädtischen Entwicklung ist und welche Handlungskonzepte weitergehende Entwicklungen und Strategien erfordern.

Zur Diskussion stellen sich Klaus Austermann, Referatsleiter aus dem NRW Bauministerium, der renommierte Verkehrsplaner Dr.-Ing. Harald Blanke, Andreas Homburg, Amtsleiter der Gemeindeverwaltung Hiddenhausen und Initiator des Projektes „Jung kauft Alt“, Ulrich Jansen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie, sowie der in Coesfeld ansässige Architekt und Stadtplaner Carsten Lang.

Moderiert wird die Veranstaltung von dem Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten, Dr. Norbert Tiemann.

>> WN Artikel vom 3.5.2015: Ist Nottuln auf dem richtigen Weg?

>> WN Artikel vom 19.5.2015: Podiumsdiskussion - Den Ortskern revitalisieren

Podiumsdiskussion: Identifikation mit dem Heimatort Nottuln

Montag, 20.10.2014, 19:30 Uhr
Vorstellung der Ergebnisse der Fragenbogenaktion mit anschließender Podiumsdiskussion, 

alten Amtmannei, Nottuln


>> WN-Artikel v. 11.10.2014: Diskussionsthema - Nottuln punktet mit der Landschaft
 

>> WN-Artikel v. 30.09.2014: Diskussionsthema - Identifikation mit Nottuln
 
>> Unter diesem Link für Sie die Ergebnisse der Fragebogenaktion

Fragebogenaktion

Juni 2014

„Identifikation mit dem Heimatort Nottuln“, lautet das Jahresthema, das sich der Schlaun Cirkel für 2014 gestellt hat.

Wie sehr identifizieren sich die Neubürger mit ihrer neuen Heimatgemeinde Nottuln?

Mittels einer groß angelegten Fragebogenaktion möchte der Schlaun Cirkel ein umfassendes Meinungsbild erstellen, dessen Ergebnisse Entscheidungshilfen für die Gemeindepolitik sein sollen.

>> WN-Artikel v. 30.09.2014: Fragebogenaktion - Identifikation mit Nottuln

>> Auswertung der Fragebogenaktion - Identifikation mit Nottuln


>> Download Fragebogen Neubürger (pdf)

Preisverleihung Johann Conrad Schlaun Preis 2013

21.09.2013, 11.00 Uhr
Alte Amtmannei, Nottuln

Der Johann Conrad Schlaun Preis wird im Jahr 2013 bereits zum dritten Mal vergeben. Dieser Preis zeichnet Menschen oder Einrichtungen aus, die sich mit Initiative, Risikobereitschaft, Ausdauer, Kreativität und Weitsicht selbstlos für das Gemeinwohl einsetzen oder durch besondere Leistungen der Gemeinde Nottuln überregionale Geltung verschaffen.

Der Preis wurde am 21. September 2013 in einem feierlichen Akt übergeben an das Unternehmen
»Klinkerwerk Hagemeister - Nottuln«


Die Westfälischen Nachrichten berichteten im Nottulner Lokalteil ausführlich: 

>> WN-Artikel: RP ist Schirmherr des Schlaun-Preises

>> WN-Artikel: Hagemeister: Nottuln treu und innovativ

>> WN-Artikel: Verleihung Schlaun-Preis - Botschafter unserer Region 


17.06.2013 Podiumsdiskussion

Alte Amtmannei, Nottuln

Finanzielle Entwicklung in Städten und Kommunen erfolgreich
gestalten   -   Steuerungsmöglichkeiten kommunaler Finanzpolitik

Vertreter von Städten, Gemeinden und Verbänden, die sich mit Themen der Finanzpolitik, der interkommunalen Kooperation sowie strategischer Steuerung befassen, stellten in dieser Runde ihre Konzepte vor.

>> WN-Artikel: Alles gehört auf den Prüfstand

>> WN-Artikel: Kommunale Finanzen heute

4.06.2012 Öffentliche Podiumsdiskussion

„Wege zur Bürgerbeteiligung bei den Kommunalfinanzen“

Bürgermeister und Vertreter von Städten und Gemeinden des Münsterlandes stellen ihre Konzepte Podium und Plenum vor.

Diskussionsthemen:

- Bürgerbeteiligung auf kommunaler Ebene Möglichkeiten und Grenzen der Partizipation

- Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements für Städte und Gemeinden

- Aufwertung von Städten und Gemeinden durch praktizierte Bürgerbeteiligung

- Bürgerbeteiligung zwischen Wunsch und Wirklichkeit

>> WN-Artikel: Moenikes: Nicht entmutigen lassen

20.07.2009    Öffentliche Podiumsdiskussion

„Verantwortung übernehmen -verantwortlich handeln. Zur Zukunft der Kommunalpolitik in Nottuln“

mehr lesen...

12.09.2009 Johann Conrad Schlaun Preis 2009

Dieser Preis zeichnet Menschen oder Einrichtungen aus, die sich mit Initiative, Risikobereitschaft, Ausdauer, Kreativität und Weitsicht selbstlos für das Gemeinwohl einsetzen oder durch besondere Leistungen der Gemeinde Nottuln überregionale Geltung verschaffen.

Der Preis wurde am 12. September 2009 in einem feierlichen Akt übergeben an den
»Pippi Langstrumpf e.V. – Verein für Übermittags- und Nachmittagsbetreuung der Grundschulkinder in der Gemeinde Nottuln«
Die Westfälischen Nachrichten berichteten am 14.09.2009 im Nottulner Lokalteil unter der Überschrift "Anerkennung und Ehre" ausführlich.

Informationen zur Arbeit des Pippi Langstrumpf e.V. finden Sie hier.

Nottuln - eine Zeitreise durch 350 Mio. Jahre Erdgeschichte

Auf Anregung des Schlaun-Cirkels Nottuln zeigte der Geologische Dienst Nordrhein Westfalen anlässlich des Erscheinens des Blattes 4010 Nottuln der Geologischen Karte von Nordrhein-Westfalen 1 : 25 000 die Ausstellung "Nottuln - eine Zeitreise durch 350 Mio. Jahre Erdgeschichte"

Nottuln vor 350 Mio. Jahren: In der Karbon-Zeit ist das heutige Münsterland Teil des Meeresbeckens, in das nach und nach über 10.000 m mächtige Sedimente abgelagert werden. Gegen Ende der Karbon-Zeit entsteht hier ein Hochgebirge - vergleichbar mit den heutigen Alpen -, das bis auf wenige Reste rasch wieder abgetragen wird. In der Folgezeit bleibt die Region zunächst festländisch.

mehr lesen...